E-Commerce-Leitfaden
ibi research an der Universität Regensburg GmbH

Newsletter KW 8 / 2019

Neue Studie: Data-Analytics im E-Commerce
Veranstaltungstipp: Social-Media-Marketing am 28.03.2019 in Regensburg
EU-Urheberrechtsreform: Leistungsschutzrecht und Upload-Filter kommen
iOS-Apps zeichnen heimlich den Bildschirminhalt auf
Aus Sicherheit verzichten viele Nutzer auf bestimmte Online-Dienste
Umfrage unter Online-Händlern: Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?
„Generation Instagram“: Wie stationäre Händler bei jungen Kunden punkten
Fashion Conncect – bonprix Future Store in Hamburg
Interview: PayPal will außerhalb des E-Commerce aktiv werden
Recht und Gesetz reloaded: Ausblick 2019
The future is now! Das E-Commerce-Event am Vortag der Internet World
11. Forderungs- und Risikomanagement-Tage (B2C) im März/April
Flüchtlinge als Software-Entwickler gegen Fachkräftemangel
Aktuelle Veranstaltungshinweise



Neue Studie: Data-Analytics im E-Commerce

ibi research, 19.02.2019

Um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und Kunden verstehen zu können, ist es für Online-Händler essentiell, sich regelmäßig mit Veränderungen des Kundenverhaltens sowie technologischen Innovationen auseinanderzusetzen. Als geeignetes Verfahren erscheint hierzu die regelmäßige Analyse von E-Commerce-Daten. Im Rahmen dieser Studie wollten wir von den teilnehmenden Online-Händlern erfahren, inwieweit und in welcher Intensität diese heute schon die Daten von ihren eingesetzten E-Commerce-Systemen analysieren. Zum Betrachtungsgegenstand zählen nicht nur Online-Shops und Marktplätze, sondern auch Tools zur Unterstützung von Online-Marketing-Aktivitäten und Social-Media-Plattformen. Die Ergebnisse unserer Befragung finden Sie in unserer kostenlosen Studie. Ergänzend zu dieser Studie bieten wir zusammen mit unserem Partner SHI am 09.04.2019 in München einen Workshop zum Thema "Data-Analytics & KI im E-Commerce" an.
>> Mehr bei ibi research


Veranstaltungstipp: Social-Media-Marketing am 28.03.2019 in Regensburg

ibi research, 19.02.2019

Wie sieht eine gute und effektive Social-Media-Strategie aus? Welche Strategie ist für mein Unternehmen die richtige? Wenn Sie bereits erste Erfahrungen mit der Kundenkommunikation in sozialen Netzwerken gesammelt haben oder den Einsatz einer Social-Media-Strategie planen, dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig. Der ibi-Workshop vermittelt Ihnen Expertenwissen aus der Praxis und erklärt Ihnen anhand von Beispielen, wie Sie die sozialen Netzwerke gezielt und nachhaltig für Ihr Unternehmen einsetzen können. So erfahren Sie, welche Plattform wie zu welcher Strategie und Zielgruppe passen kann und welche Fehler man vermeiden sollte. Erlernen Sie die Grundlagen für die Nutzung von Social Media, um das passende Vorgehen und eine erfolgversprechende Umsetzungsstrategie für Ihr Unternehmen zu finden.
>> Mehr bei ibi research


EU-Urheberrechtsreform: Leistungsschutzrecht und Upload-Filter kommen

OnlinehändlerNews, 15.02.2019

Artikel 13 des EU-Urheberrechts sieht eine umfassende Haftung bei Urheberrechtsverstößen für Plattformen wie YouTube und Facebook vor. Diese sollen alles technisch Mögliche unternehmen, um die widerrechtliche Veröffentlichung von urheberrechtlich geschütztem Material zu verhindern. Diese technische Möglichkeit bieten Upload-Filter. Dabei handelt es sich um Computerprogramme, die Urheberrechtsverstöße automatisch erkennen sollen. Da ein Programm allerdings weder Satire noch Humor versteht, steht die Befürchtung im Raum, dass beispielsweise Parodien betroffen sind. Es werden Eingriffe in die Meinungs- und Kunstfreiheit befürchtet.
>> Mehr bei OnlinehändlerNews


iOS-Apps zeichnen heimlich den Bildschirminhalt auf

connect.de, 08.02.2019

Um zu verstehen, wie Apps und Online-Dienstleistungen genutzt werden, gibt es Software-Tools die aufzeichnen, wie die betreffende App oder eine bestimmte Website genutzt wird bzw. wann der Anwender auf was tippt. Neu ist allerdings, wie detailliert das Nutzerverhalten beispielsweise in Apps analysiert wird. Wie das US-Magazin Techcrunch jetzt mit Hilfe eines App-Sicherheitsexperten herausgefunden hat, zeichnen einige populäre iOS-Apps so viele Daten auf, dass man im Nachhinein komplett nachstellen kann, wie eine bestimmte Person die App genutzt hat. Das Magazin hat enthüllt, dass einige populäre iPhone-Apps von Reise-Anbietern, Banken und Airlines den Nutzer ausspionieren, indem sie heimlich Screen-Recordings erstellen.
>> Mehr bei connect.de

Anzeige:


Gesamtkosten von Zahlungsverfahren



Aus Sicherheit verzichten viele Nutzer auf bestimmte Online-Dienste

Bitkom, 14.02.2019

Kein Online-Banking, wenig Social Media oder Verzicht auf Cloud-Dienste: Sechs von zehn Internetnutzern (62 Prozent) verzichten aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Dienste. Im Vorjahr gaben dies noch zwei Drittel (67 Prozent) der Nutzer an. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.000 Internetnutzern in Deutschland. Am häufigsten schränken sich Internetnutzer beim Versand vertraulicher Informationen oder Dokumente per E-Mail ein. Jeder Vierte (26 Prozent) verzichtet grundsätzlich darauf, 13 Prozent teilweise.
>> Mehr bei Bitkom


Umfrage unter Online-Händlern: Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?

ibi research, 19.02.2019

Die Auswahl an Verfahren für das Bezahlen wird für Online-Händler immer größer. Doch welche Kosten kommen auf sie bei den jeweiligen Verfahren überhaupt zu? Und was sind insgesamt gesehen – unter Einbeziehung aller Kostenfaktoren – die günstigsten Zahlungsverfahren? Das wollen wir mit einer aktuellen Befragung, deren Ergebnisse anschließend kostenfrei veröffentlicht werden, untersuchen. Die Beantwortung unserer Fragen dauert ca. 15 bis 20 Minuten. Als kleines Dankeschön für Ihre Hilfe besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem Gewinnspiel, bei dem zweimal eine Apple Watch S4 verlost wird.
>> Mehr bei ibi research


„Generation Instagram“: Wie stationäre Händler bei jungen Kunden punkten

Neuhandeln.de, 14.02.2019

Laut einer Marktprognose vom Handelsverband Deutschland (HDE) sollen bereits bis zum Jahr 2020 hierzulande etwa 50.000 Ladengeschäfte schließen – trotz einer generell guten Konjunktur. Online gewinnt, offline verliert: So könnte also direkt das Fazit lauten. Doch erstaunlicherweise zeigen manche Umfragen ein ganz anderes Bild – nach dem gerade die junge Generation gerne offline shoppt. So ergibt zwar das Konsumbarometer Europa (jährliche Verbraucherstudie in 17 Ländern), dass 78 Prozent der so genannten „Digital Natives“ gerne im Internet kaufen. Doch da ordern sie nur bestimmte Produkte wie Bücher. Denn die physische Erfahrung aus dem stationären Einzelhandel wollen selbst die „Millennials“ nicht missen – also Konsumenten, die zwischen den frühen 1980er Jahren und den späten 1990er Jahren geboren wurden.
>> Mehr bei Neuhandeln.de


Fashion Conncect – bonprix Future Store in Hamburg

Zukunft des Einkaufens, 14.02.2019

Der Modehändler bonprix, eine Tochter des Otto-Konzerns, startet in der Hamburger Mönckebergstraße einen Future Store, den „Fashion Connect“. In diesem Pilot-Geschäft werden die Vorteile des stationären Einkaufens mit dem Online-Shopping kombiniert. Der Modehändler bonprix erfindet das Shoppen neu. bonprix möchte näher an die Kundinnen, aber der stationäre Einzelhandel steht aktuell unter Druck. Es kaufen weniger Kunden stationär ein, aber dennoch gibt es den Wunsch Produkte zu erleben, zu berühren, anzusehen und anzuprobieren. Dieses Shoppingerlebnis mit einem zusätzlichen Mehrwert versucht bonprix in seinem neuen Pilotstore zu bieten.
>> Mehr bei Zukunft des Einkaufens

Anzeige:


11. Forderungs- und Risikomanagement-Tage



Interview: PayPal will außerhalb des E-Commerce aktiv werden

Internet World Business, 18.02.2019

Mit Google Pay und Apple Pay kommt neue Konkurrenz auf den deutschen Payment-Markt, Amazon könnte PayPal beim sogenannten Voice Commerce den Rang ablaufen, und unter den Betreibern von Shops herrscht Unruhe wegen der jüngsten Preiserhöhung – kein leichtes Terrain für Michael Luhnen, seit September 2018 neuer Deutschland-Chef von PayPal. Im Interview erklärt er, wie sich das Unternehmen den Wettbewerbern stellt.
>> Mehr bei Internet World Business


Recht und Gesetz reloaded: Ausblick 2019

atriga, 19.02.2019

Auch der jüngste Jahreswechsel startete mit einigen gesetzlichen Änderungen, die nicht nur Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sondern auch Online-Händler und Marktplatzbetreiber betreffen. Gerade für den Online-Handel lauern hinter den Neuerungen bei Nichtumsetzung Abmahngefahren. Erfahren Sie im atrigaRatgeber unter anderem, was das neue Jahr in Sachen Haftung für nicht gezahlte Umsatzsteuer, Geoblocking-Verordnung, Verpackungsgesetz und auch Human Resources mit sich bringt.
>> Mehr bei atriga


The future is now! Das E-Commerce-Event am Vortag der Internet World

Creditreform München, 19.02.2019

Am 11. März, dem Vortag der Internet World in München, lädt die Creditreform München zu ihrer Zukunftsveranstaltung „The future is now!“ ein. Was bringt 2019 digital? Welche Rolle spielt der E-Commerce? Und wie kann ich Teil der dynamischen Umgebung bleiben? Folgende Keynote-Speaker berichten zu digitalen Themen: Ralf Mager – Lodenfrey, Dr. Georg Wittmann – ibi research, Florian Kappert – Bilendo, Thomas H. Kaspar – Ippen digital, Daniela Streifler & Mark Kopischke – Bayerisches Landeskriminalamt. Beim anschließenden BBQ-Networking über den Dächern von München ist ein intensiver Austausch mit Insidern möglich.
>> Mehr bei Creditreform München


11. Forderungs- und Risikomanagement-Tage (B2C) im März/April

Deutsche Kongress, 19.02.2019

Auf den 11. Forderungs- und Risikomanagement-Tagen (20. März in Berlin, 28. März in München, 11. April in Frankfurt) haben Sie die Gelegenheit, sich an nur einem Tag über Lösungen und Strategien im Bereich Forderungs- und Risikomanagement zu informieren und sich mit Experten vor Ort auszutauschen, unter anderem von ibi research. Nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie, wie Sie Ihre Prozesse im Bereich Forderungs- und Risikomanagement weiter optimieren und somit effizienter gestalten können. Mit dem Rabatt-Code FRM-ibi-50 können Sie sich zum halben Preis anmelden. Der Code muss lediglich bei der Anmeldung vermerkt werden.
>> Mehr bei Deutsche Kongress


Flüchtlinge als Software-Entwickler gegen Fachkräftemangel

Heise, 17.02.2019

Anne Kjaer Riechert hat im Jahr 2015 in Berlin die erste Programmierschule nur für Flüchtlinge gegründet. AsylbewerberInnen erhalten schnell und unkompliziert ein dreimonatiges Training in den wichtigsten Programmiersprachen und die Kompetenzen, die für die Entwicklung der Industrie 4.0 relevant sind. Von Java zu Python, von Internet of Things (IoT) zu Netzwerksicherheit, von Seminaren zur Datenschutzgrundordnung bis zu Roboteranwendungen – alle Kurse sind strikt auf die Bedürfnisse des aktuellen Arbeitsmarkts ausgerichtet, um möglichst schnell den wachsenden Bedarf an Software-Entwicklern für deutsche Unternehmen zu stillen. Riechert ist in diesen Tagen viel gefragt, denn ihre Person verkörpert die Lösung für zwei wichtigste Fragen: Wie soll man mit der Migration umgehen? Und wie meistert man die digitale Transformation?
>> Mehr bei Heise




Aktuelle Veranstaltungshinweise
12.03.2019Internet World Expo
20.03.201911. Forderungs- und Risikomanagement-Tage Berlin
21.03.2019CIBI Innovationstag
28.03.201911. Forderungs- und Risikomanagement-Tage Muenchen
28.03.2019ibi-Workshop Social-Media-Marketing
09.04.2019ibi-Workshop Data-Analytics & KI im E-Commerce
11.04.201911. Forderungs- und Risikomanagement-Tage Frankfurt
09.05.2019ibi-Forum B2B-E-Commerce



© 2019 ibi research

ibi aktuell: Round Table "Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung" am 27.02.2019 in Nürnberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
E-Commerce-Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden: aktuelle Studien, News und Veranstaltungstipps mit unserem zweiwöchigen & kostenlosen Newsletter.

Herr    Frau




Folgen Sie uns auf Twitter:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok