Newsletter KW 2 / 2018

E-Commerce-Tag Offenburg am 22. Februar – Intensivseminar am Vortag – jetzt Frühbucherrabatt nutzen!
Erfolgreich auf Amazon – ibi-Seminar am 25. Januar in München zeigt, wie's geht
Überblick zu den Änderungen durch die Zahlungsdiensterichtlinie ab 13.01.2018
Google rollt neue Search-Console für alle Nutzer aus
Steuerbetrug? Finanzamt geht gegen chinesische Amazon-Händler vor
Netzwerkdurchsetzungsgesetz erntet massive Kritik
Änderungen bei Nachnahme zum 1. März 2018
SEO lernen mit Google: Der neue SEO-Starter-Guide ist da!
Prime-Kunden kauften 2017 mehr als 5 Milliarden Artikel
Ausbildungsberuf „Kauffrau im E-Commerce/Kaufmann im E-Commerce“ per Gesetz verordnet
HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung lässt leicht nach
Rechenzentren: Steigende Investitionen können schrumpfende Marktanteile nicht ausgleichen
Aktuelle Veranstaltungshinweise



E-Commerce-Tag Offenburg am 22. Februar – Intensivseminar am Vortag – jetzt Frühbucherrabatt nutzen!

E-Commerce-Leitfaden, 10.01.2018

Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen für Online-Händler, Hersteller, Dienstleister und alle Interessierte – das bieten die E-Commerce-Leitfaden-Partner am 22. Februar 2018 in der Messe Offenburg. Treffen Sie die Partner des E-Commerce-Leitfadens sowie viele erfolgreiche Händler und E-Commerce-Experten und diskutieren Sie die Chancen und Risiken der Digitalisierung des Handels. Am E-Commerce-Tag geben namhafte E-Commerce-Experten wertvolle Tipps und Tricks zu Themen wie Shop-Systemen, Amazon, eBay & Co., Warenwirtschaft und Logistik, Suchmaschinenmarketing, Payment, Risikomanagement, Zahlungs- und Versandabwicklung oder Forderungsmanagement. Erfolgsgeschichten aus der E-Commerce-Praxis runden die Veranstaltung ab.

Exklusiv für Händler, Gründer und Hersteller findet am Vortag des E-Commerce-Tags ein Intensivseminar zum Einstieg in den E-Commerce statt.

Nutzen Sie jetzt den günstigen Frühbucherpreis!
>> Mehr bei E-Commerce-Leitfaden


Erfolgreich auf Amazon – ibi-Seminar am 25. Januar in München zeigt, wie's geht

ibi research, 10.01.2018

Amazon verstehen und erfolgreich nutzen! Das ibi-Seminar ist ideal geeignet für Entscheider und Führungskräfte von Markenherstellern und Händlern. Erfahren Sie an nur einem Tag alles Wissenswerte über das System Amazon, insbesondere, wie Sie Ihre Produkte erfolgreich auf dem weltweit größten Marktplatz verkaufen können. Erfahrene Referenten mit viel Praxis-Wissen geben einen umfassenden und tiefen Einblick ins Thema und haben etliche Tipps & Tricks parat. Buchen Sie jetzt noch zum reduzierten Frühbucherpreis!
>> Mehr bei ibi research


Überblick zu den Änderungen durch die Zahlungsdiensterichtlinie ab 13.01.2018

Onlinehändler-News, 09.01.2018

Am 13. Januar 2018 tritt die Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) in Deutschland in Kraft. Sie verbietet insbesondere bei den bargeldlosen Zahlungen Überweisung, Lastschrift und Kartenzahlung die Erhebung von Entgelten für Zahlungsmittel oder Zahlungsweisen. Was Sie zu den Änderungen nun wissen müssen, fasst dieser Beitrag zusammen.
>> Mehr bei Onlinehändler-News


Google rollt neue Search-Console für alle Nutzer aus

t3n, 09.01.2018

Seit mehr als zehn Jahren ist Googles Search-Console das Tool für Webmaster, um den Erfolg ihrer Seite in den Suchergebnissen im Auge zu behalten. Jetzt hat Google seinem Tool ein Update verpasst, das nach einer intensiven Beta-Testphase mit ausgewählten Usern nun schrittweise für alle Nutzer verfügbar sein wird. Die wohl wichtigste Neuerung für Webmaster ist der neue Seach-Perfomance-Report. Neben einem neuen Design kann der Leistungsbericht jetzt auf Daten von 16 Monaten zurückgreifen. Nutzer können so leichter langfristige Trends erkennen und Jahresvergleiche anstellen.
>> Mehr bei t3n

Anzeige:


ConCardis



Steuerbetrug? Finanzamt geht gegen chinesische Amazon-Händler vor

Süddeutsche Zeitung, 04.01.2018

Das Finanzamt in Neukölln hat die Lagerbestände und Guthaben von chinesischen Händlern auf Amazon.de beschlagnahmt und deren Händler-Konten auf der Plattform gesperrt. Zuvor hatte Amazon Deutschland die betreffenden Händler angeschrieben und angedeutet, der deutsche Fiskus könnte gegen Umsatzsteuerbetrüger vorgehen. Der Bericht verursachte offenbar Panik unter chinesischen Händlern. Es soll zu gegenseitigen Denunziationen kommen, weshalb die Steueraffäre weitere Kreise ziehen könnte. In dem Berliner Finanzamt müssten sich eigentlich alle Online-Händler registrieren, die von China aus Waren nach Deutschland verkaufen. Doch offensichtlich tun das nur wenige. Mehr als 90 Prozent der Anbieter können keine deutsche Umsatzsteuer-Nummer vorweisen.
>> Mehr bei Süddeutsche Zeitung


Netzwerkdurchsetzungsgesetz erntet massive Kritik

Internet World Business, 08.01.2018

Die Bundesregierung setzt angesichts breiter Kritik an den neuen Vorschriften zum Löschen von Hassbotschaften im Internet auf Erkenntnisse einer vorgesehenen Überprüfung. Es werde „sehr genau evaluiert werden, wie sich das Gesetz auswirkt und welche Erfahrungen mit ihm gemacht werden“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Dann gelte es, gegebenenfalls Schlüsse daraus zu ziehen. Laut Justizministerium müssen Betreiber sozialer Netzwerke bis Juni/Juli Berichte vorlegen, was auf welcher Grundlage gelöscht wurde. Unter anderem hatte Twitter den Account des Satire-Magazins Titanic und einen Tweet geblockt, der einen Beitrag der AfD-Politikerin Beatrix von Storch parodistisch aufs Korn nahm und dabei den Begriff „Barbarenhorden“ verwendete.
>> Mehr bei Internet World Business


Änderungen bei Nachnahme zum 1. März 2018

Shopbetreiber-Blog, 09.01.2018

Zum 1. März 2018 gibt es eine wichtige Neuerung bei Nachnahme-Zahlungen, die auch Auswirkungen auf die Abläufe im Shop hat. Aktuell verlangt DHL bei der Zusatzleistung Nachnahme ein Nachnahmeentgelt in Höhe von 4,90 Euro zusätzlich zum Paketpreis. Hinzu kommen für den Verbraucher noch einmal 2 Euro Übermittlungsentgelt, das er direkt an den Zusteller zahlen muss, wenn er das Paket ausgehändigt bekommt. Diese Aufteilung ist seit vielen Jahren gang und gäbe. Zum 1. März wird diese Aufsplittung aber abgeschafft. DHL hat seine Kunden darüber bereits informiert. Im November hat die Bundesnetzagentur beschlossen, dass es zukünftig nur noch ein einheitliches Entgelt in Höhe von 3,70 Euro für die Zusatzleistung Nachnahme geben wird.
>> Mehr bei Shopbetreiber-Blog


SEO lernen mit Google: Der neue SEO-Starter-Guide ist da!

t3n, 13.12.2017

Etliche Jahre hat es gedauert, doch jetzt hat Google endlich seinen aufpolierten SEO-Starter-Guide veröffentlicht. Die letzte Einführung in die Suchmaschinenoptimierung, die direkt aus dem Hause Google stammt, ist aus dem Jahr 2011. Der neue Leitfaden ist eine Zusammenführung der Google-Webmaster-Academy und des alten SEO-Starter-Guides und soll Webmastern dabei helfen, moderne und suchmaschinenfreundliche Webseiten zu erstellen. Neben den bereits aus dem alten Leitfaden bekannten Hinweisen Crawling, Indexierung und Content enthält der neue Guide auch Abschnitte zur Notwendigkeit der Suchmaschinenoptimierung, zum Hinzufügen von strukturierten Datenmarkierungen und zum Erstellen von mobil-optimierten Websites.
>> Mehr bei t3n

Anzeige:


SHI



Prime-Kunden kauften 2017 mehr als 5 Milliarden Artikel

E-Commerce Blog, 08.01.2018

Die Prime-Kunden von Amazon bescheren dem Konzern satte Umsätze und immer neue Rekorde. Weltweit gibt es inoffiziellen Schätzungen zufolge bereits 80 Millionen Menschen, die für einen Amazon-Prime-Dienst bezahlen. Diese Kunden machen zwar nur 20 % der Kundschaft von Amazon aus, generieren aber rund 60 % der Umsätze. Im vergangenen Jahr haben die Prime-Kunden über 5 Milliarden Artikel bei Amazon bestellt. Das entspricht einer Quote von über 60 Artikeln pro Jahr, also mehr als 5 Artikeln im Monat. Somit lohnen sich diese Kunden für Amazon gleich doppelt. Zum einen zahlen sie für die besonderen Dienste des Unternehmens und bringen ihm zusätzliche Gewinne durch den Kauf von Produkten ein.
>> Mehr bei E-Commerce Blog


Ausbildungsberuf „Kauffrau im E-Commerce/Kaufmann im E-Commerce“ per Gesetz verordnet

bevh, 18.12.2017

Es ist offiziell: Durch die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt bekommt Deutschland den ersten Ausbildungsberuf für die digitale Wirtschaft. „Kaufleute im E-Commerce“ können ab August 2018 alle Betriebe ausbilden, die Online-Kanäle für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen nutzen. Nicht nur Groß- und Einzelhandel steht der neue Beruf offen, sondern auch Online-Spiele-Anbietern, Reiseveranstaltern, Ticketing-Dienstleistern sowie der herstellenden Industrie. Jetzt sind aber die Unternehmen verstärkter gefragt. Auf Initiative verschiedener Verbände ist die Seite www.ecommerce-ausbilden.de entstanden. Hier können Unternehmen ihre Postleitzahl und die beabsichtigte (nicht bindende) Anzahl von Ausbildungsplätzen im E-Commerce eintragen. Die so entstehende Liste dient den regionalen IHKn sowie den Bezirksregierungen bei der Entscheidung über Berufsschulstandorte.
>> Mehr bei bevh


HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung lässt leicht nach

HDE, 08.01.2018

Das aktuelle HDE-Konsumbarometer zeigt, dass sich die leichte Abwärtsbewegung der Verbraucherstimmung weiter fortsetzt. Die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Konsum bleiben allerdings weiter positiv. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich bereits zum Jahreswechsel 2016/2017. Insbesondere die beiden Einzelindikatoren Konsum- und Sparneigung machen deutlich, dass sich die Verbraucher in den nächsten drei Monaten etwas zurückhalten wollen und im Gegenzug ihre Sparbemühungen erhöhen. Trotzdem liegt die Konsumneigung nach dem aktuellen HDE-Konsumbarometer noch über dem Wert des Vorjahresmonats. Entscheidend für die nach wie vor gute Konsumstimmung ist insbesondere die ausgezeichnete Lage auf dem Arbeitsmarkt. Deshalb ist auch im Jahr 2018 nicht mit einer dauerhaften Negativ-Entwicklung zu rechnen.
>> Mehr bei HDE


Rechenzentren: Steigende Investitionen können schrumpfende Marktanteile nicht ausgleichen

Bitkom, 03.01.2018

Der Markt für Rechenzentren ist in Deutschland weiter auf Wachstumskurs. Die Investitionen am Standort Deutschland steigen im Jahr 2017 voraussichtlich um 10 Prozent und überschreiten erstmals die Grenze von einer Milliarde Euro. Damit bestätigen sich die zweistelligen Wachstumsraten der vergangenen Jahre. Auch die Zahl der Arbeitsplätze entwickelt sich positiv. Seit 2014 sind in deutschen Rechenzentren 15.000 zusätzliche Jobs entstanden. Derzeit gibt es 130.000 Vollbeschäftigte, weitere 85.000 Arbeitsplätze sind direkt von Rechenzentren abhängig. Das ist das Ergebnis einer Studie des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.
>> Mehr bei Bitkom




Aktuelle Veranstaltungshinweise
25.01.2018ibi-Seminar: Erfolg mit Amazon
21.02.2018Intensivseminar: Einstieg in den E-Commerce
22.02.2018E-Commerce-Tag Offenburg
13.03.2018TradeWorld 2018



© 2018 ibi research

ibi aktuell: Kennen Sie Ihre Margenkiller? Kostenloses Whitepaper

E-Commerce-Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden: aktuelle Studien, News und Veranstaltungstipps mit unserem zweiwöchigen & kostenlosen Newsletter.

Herr    Frau




Folgen Sie uns auf Twitter: